Spielplatz-Radar.de
zeigt wo und wie Spielplätze sind!

Eigene Online-Umfragen schnell selbst
erstellen - auch für Fotos & Videos
Votingtool.de - The tool to find it out.

warning: Creating default object from empty value in /home/docufilm/www/sites/all/modules/i18n/i18ntaxonomy/i18ntaxonomy.pages.inc on line 40.

Dichter und Kämpfer

Titel des Films (je Sprachfassung)Sprache (Art)
Dichter und KämpferDeutsch (original)Wo gibt's den Film?
Das Leben als Petry Slammer in Deutschland
Zusammenfassung
Poetry Slam ist Dichterwettstreit auf der Bühne, Riesenspektakel mit Rockkonzert-Atmosphäre. Die Slammer kämpfen um die Gunst des Publikums, das mit der Lautstärke seines Applauses über den Gewinner des Abends entscheidet. Mit inzwischen rund tausend Slams im Jahr ist die literarische Performance-Kunst in Deutschland fast im Mainstream angekommen. Der Höhepunkt des Jahres sind die deutschsprachigen Meisterschaften, der jährliche „National" ist das größte Festival der Bühnenliteratur in Europa. „Dichter und Kämpfer" zeigt, was Menschen antreibt, sich fast jeden Abend mit Haut und Haaren zur Abstimmung zu stellen -- und auch, wie die Poetry Slam Szene sich wandelt, an der Schwelle zum Mainstream.

Der Film begleitet vier Slammer ein Jahr lang kreuz und quer durchs Land.

Die Filmemacher waren
mit Julius Fischer Fußball spielen,
mit Theresa Hahl an der Uni,
mit Sebastian23 bei einer Kameraprobe,
mit Philipp Scharrenberg auf der Buchmesse,
mit allen im Gespräch über Literatur, Alkohol und das Leben.
Trailer leider nicht vorhanden
Poetry Slam
Dichter und Kämpfer
Slammer
Festival der Bühnenliteratur "National"
Poetry Slam
Laufzeit (in Min.):92
Farbe:color
Produktionsjahr:2012
Produktionsland:Deutschland
Weltpremiere:Berlin 06.09.2012
Pressestimmen
"Ein inspirierender Film, dessen sympathische Protagonisten die Zuschauer bewundernd zurücklassen werden" Blickpunktfilm

"Ich fand das den besten Dokumentarfilm, den ich in diesem Jahr gesehen habe. Ich fand die Thematik spannend, die Protagonisten gut ausgewählt und am besten hat mir die Machart des Films gefallen. Das war handwerklich gut gemacht und hat einen jungen Esprit rübergebracht." Tobias Martin, Bayern3online (schriftlicher Kommentar nach der PV)

"Ich fand auch, das ist der beste Dokumentarfilm des Jahres, den ich gesehen habe. Mich hat diese Theresa richtig umgehauen und das leicht Anarchische in der Poetryslam-Szene kam gut zur Geltung." Asta Hemmerlein, suite101 (schriftlicher Kommentar nach der PV)

"Poetry Slam ... besitzt nämlich alle Ingredienzen, ein großes Publikum dauerhaft zu binden: Rap, Reime, Rhythmus, Beat-Boxing, Live-Performance." Christoph Brandl, cinearte

"Ein Mensch, ein Mikro, ein Meisterwerk..."Dichter und Kämpfer" zeigt: Poetry Slam ist eines der coolsten, jungen Phänomene, die es zur Zeit in Deutschland gibt" Josephine Musil-Gutsch, mucbook.de

"ein empfehlenswerter Dokumentarfilm" programmkino.de
Stichwörter
Poetry Slam; Dichter und Kämpfer; Slammer; Festival der Bühnenliteratur "National";
Themen
Neue Dokumentarfilme in deutschen Kinos, Politik, Bewegungen ( Friedensbewegung u. a. ), Gesellschaft & Zusammenleben, Schauspiel & Showbiz, Literatur

Defamation

Titel des Films (je Sprachfassung)Sprache (Art)
DefamationEnglisch (original)Wo gibt's den Film?
DefamationDeutsch (untertitelt)Wo gibt's den Film?
DefamationFranzösisch (untertitelt)Wo gibt's den Film?
Zusammenfassung
Que signifie l'antisémitisme aujourd'hui, deux générations après l'Holocauste ? Dans le cadre de ses recherches incessantes sur la vie moderne de la société israélienne, le réalisateur Yoav Shamir (Checkpoints, Flipping Out) voyage à travers le monde, en quête des manifestations les plus modernes de la « haine la plus ancienne », et trouve quelques réponses alarmantes à cette question.
Dans le cadre de cette recherche irrévérencieuse, il suit des leaders juifs américains dans des capitales européennes dans leur mission d'avertir les gouvernements du danger croissant de l'antisémitisme, et il colle aux talons d'une classe d'école israélienne en pèlerinage à Auschwitz.

Pendant ce voyage, Shamir rencontre l'historien controversé Norman Finkelstein, qui diffuse ses idées peu populaires que l'antisémitisme est utilisé aujourd'hui par la communauté juive, et notamment par Israël, pour tirer des profits politiques. Il se rattache également au point de vue d'érudits comme Stephen M. Walt et John J. Mearsheimer, et assiste aussi à l'exposé qu'ils font en Israël après la parution de leur livre « Le lobby pro-israélien et la politique étrangère américaine » sur l'influence démesurée dont jouit le lobby pro-israélien à Washington. Yoav visite également Yad Vashem, le mémorial de l'Holocauste à Jérusalem, un arrêt obligatoire pour tous les hommes politiques dans le monde lorsqu'ils se rendent en Israël. Dans le cadre de son séjour à Jérusalem, il passe également voir sa grand-mère qui lui présente son point de vue sur ce sujet et déclare qu'elle est « la vraie Juive ».

Le film met en question nos opinions et notre terminologie lorsqu'un incident est décrit par certains comme un acte d'antisémitisme et par d'autres comme une critique légitime de la politique israélienne. Ce film se meut à la limite de l'antisionisme qui rejette la notion d'un État juif et de l'antisémitisme qui rejette les Juifs. Le premier est-il utilisé pour excuser le second ? Et : existe-t-il une différence entre la forme actuelle de l'antisémitisme et « l'ancienne forme du racisme ordinaire » qui touche toutes les minorités ?

Les avis diffèrent souvent et les tempéraments s'enflamment parfois, mais dans Defamation, nous reconnaissons qu'une chose est certaine – ce n'est qu'en comprenant leur réaction à l'antisémitisme que nous pouvons également apprécier comment réagissent aujourd'hui les Juifs, et notamment les Israéliens modernes, au monde qui les entoure, à New York, à Moscou, à Gaza et à Tel Aviv.
Trailer ansehen
Laufzeit (in Min.):90
Farbe:color
Format:35mm
Seitenverhältnis:16:9
Tonformat:Dolby Stereo
Produktionsjahr:2009
Produktionsland:Österreich, Denmark, Israel, United States
Mitwirkende im FilmArtKommentar
Abraham FoxmanArray 
Uri AvneryArray 
David HirschArray 
Dina PoratArray 
Alexander ChaliArray 
John MearsheimerArray 
Norman FinkelsteinArray 
Stichwörter
Israel; Jew; Jews; Holocaust; Concentration Camp; Racism; Fascism; Ant-Semite
Themen
Politik, Bewegungen ( Friedensbewegung u. a. ), Religionen & Glauben, Judentum

Resist!

Titel des Films (je Sprachfassung)Sprache (Art)
Resist!Englisch (original)Wo gibt's den Film?
Resist!Deutsch (untertitelt)Wo gibt's den Film?
Resist!Französisch (untertitelt)Wo gibt's den Film?
Resist!Italienisch (untertitelt)Wo gibt's den Film?
Resist!Spanisch (untertitelt)Wo gibt's den Film?
Zusammenfassung
En Resist se revisan los mäs de cincuenta anos de historia y el presente del ‘Living Theatre‘, mitico grupo teatral creado en l947y punto de referencia, durante varias décadas, de la transformaciön radical del arte escénico. Tras superar varias crisis, su actitud combativa en favor del pacifismo y otras causas le ha Ilevado desde Génova a Libano, pasando por la Zona Cero de Nueva York.
Trailer ansehen
Laufzeit (in Min.):89
Farbe:color
Seitenverhältnis:16:9
Tonformat:Stereo
Produktionsjahr:2003
Produktionsland:Deutschland
Pressestimmen
Variety , USA: Resist! ist ein mitreißendes Bekenntnis zur Widerstandskraft des Living Theatre, ein Film von bewundernswerter Kraft !
Cinema Schweiz: Empfohlen sei dieser Film allen Liebhabern lebendigen Theaters, allen Freiheitsliebenden und natürlich allen, die gutes Kino lieben.
Cinenergie Belgien: Ein berührender Film, ein Aufschrei gegen das Vergessen.
Jornal Brasilien: Resist! behält eine radikale Position gegen jede Form von Gewalt.

“Ein beeindruckender Film, faszinierend Judith Malina: die große Dame des radikalen politischen Theaters.” ( TIP Berlin)

“Die Begeisterung für den politischen Protest verleiht “Resist!” eine unglaubliche Kraft und Dynamik.” ( Film-Dienst)

“Bewegende Filmdokumentation: eine ausstrahlende Geschichte von Liebe und Revolte.” (SZ)

“Die Wahrheit vom Hass: “Resist!” ist ein Film, den man sich nicht entgehen lassen sollte!” (Neues Deutschland)

“Appell gegen den Krieg, gegen die Gewalt.” (taz)

“Das Living Theatre wird hier weniger als ästhetische Revolte gezeigt, sondern als Ensemble, das gegen die kapitalistische Weltgesellschaft kämpft.” ( ZITTY)

“Dirk Szuszies ist neugierig, aber ohne Ehrfurcht, man spielt ja auch gegen die Furcht,große dramatische Momente...” ( Tagesspiegel)

“Dirk Szuszies hat Gespür. Das macht ihn zu einem der bedeutendsten gegenwärtigen Dokumentarfilmer. ( Kreuzberger Chronik)

„........“RESIST“ ist ein mitreißendes Bekenntnis zur Widerstandskraft des Living Theatre. Mag die Auflehnung auch eventuell vergebens sein, der Film ist emotional von bewundernswerter Kraft.“ Variety, USA„Charismatische Kraft des Widerstands! Ob die utopischen Visionen des Living Theatre heute noch gültig sind, darauf gibt Judith Malinas Energie eine klare Antwort.“ ( AZ, München)

„Erstklassiger europäischer Film über das Living Theatre, der für alle, die sich mit den heutigen Weltereignissen beschäftigen, eine andere Perspektive eröffnet.“ Film Festival Today, Tribeca Film Festival, New York

“Das Überwältigende von “RESIST” liegt in dem Kraftvollen, mit dem die energiegeladenen Aktionen montiert werden, gestützt durch einen Soundtrack, der atemlos macht. Ein in Inhalt und Form „actionreicher“ Film, bewegend und appellierend.“ Film Aktuell, München

„Aufwühlend und erschütternd:“RESIST“ widerlegt die Annahme, dass die Menschen heutzutage nur noch in Apathie verfallen, in seinem Innersten handelt der Film von der leidenschaftlichen Freude an kreativer Veränderung und einer Kunstauffassung, die dem wahren Wesen des Lebens entspricht.“ Film Freak Central, USA
Auszeichnungen: 
Festivals & PreisverleihungenJahrStatusAuszeichnung
Visions du Reel (Nyon)2005screened
Internationales Dokumentarfilmfestival München2005screened
Vancouver International Film Festival2003screened
Sao Paulo Film Festivalscreened
Filmproduktionsfirmen & Filmförderungsinstitute
Produktionsfirma:

Karin Kaper Film

Stichwörter
Protest, Theatre, Democracy, Resistance, Politics, Conscience, Citizens, Politician, Imperialism, Israel, G8
Themen
Politik, Politische Systeme, Demokratie, Bewegungen ( Friedensbewegung u. a. ), Menschenrechte

Resist!

Titel des Films (je Sprachfassung)Sprache (Art)
Resist!Englisch (original)Wo gibt's den Film?
Resist!Deutsch (untertitelt)Wo gibt's den Film?
Resist!Französisch (untertitelt)Wo gibt's den Film?
Resist!Italienisch (untertitelt)Wo gibt's den Film?
Resist!Spanisch (untertitelt)Wo gibt's den Film?
Zusammenfassung
Désobéissance civile ! Plus de guerre ! Pas en mon nom !
Des milliers de voix résistent et réveillent le monde, chantant les slogans du refus d'allégeance à la dictature économique et aux croisades bellicistes.

Résiste ! C'est ce que fait le LIVING THEATRE aujourd'hui.
C'est ce qu'il a toujours fait.

Les idéaux radicalement pacifiques et anarchiques du Living ont-ils encore un sens aujourd'hui? Cette utopie peut-elle répondre à la complexité du monde? Mais s'engouffrer dans la fureur terroriste ou renvoyer un pays à l'âge de la pierre en le bombardant, sont-elles des réponses plus satisfaisantes?

A New York, à Gênes, à Paris ou au Liban, le film est un voyage avec le Living et les révoltés d'aujourd'hui, de jeunes citoyens du monde qui se confrontent aux questions brûlantes de la société contemporaine :

GROUND ZERO À NEW-YORK : sur les ruines des symboles de l'empire économique et du marché globalisé, l'Amérique profondément blessée déploie ses machines de guerre et chasse les fantômes de la terreur et du diable. Croisades répétées, scénarios simplistes et hypocrites. Guerres au loin; répression à l'intérieur d'une terre de démocratie et de liberté qui applique encore la peine de mort et détient, après la Chine, le triste record du plus grand nombre d'exécutions dans le monde.

G8 À GÊNES : Carlo Giuliani, un étudiant de vingt ans est abattu. Entre la brutalité policière et la violence de certains des contestataires, le sang coule sur l'espoir qu'un autre monde est possible. L'amertume fait place aux rêves et à la vitalité de la jeunesse alter-mondialiste.

KHIAM, AU SUD-LIBAN : l'ancien camp de détention occupé par l'armée israélienne jusqu'en mai 2000 est devenu un musée de la torture et de l'oppression. La prison, incarnation douloureuse du conflit tragique et quasi insoluble du Moyen-Orient, est convertie en un fief d'endoctrinement du Hezbollah à la revanche et à la "guerre sainte".

Comment croire à la paix dans un monde où la dictature économique, la propagande va-t-en guerre, la vengeance aveugle, et leurs cortèges de morts et de haine se répandent comme une traînée de poudre? Comment, sans nier les dangers de la dictature ou du terrorisme, mobiliser la résistance civile du village planétaire contre des gouvernements qui lâchent des bombes où ils le désirent? Comment faire entendre "Pas en mon nom!" à l'heure de l'exécution ? Le rêve d'un monde bon est-il seulement la réminiscence de ce paradis perdu dont la privation tourmente nos vies?

Depuis plus de cinquante ans, le LIVING THEATRE se révolte contre toutes les formes de violence. Déclaré mort et toujours ressuscité, nomade rejeté et infatigable, il a survécu au succès comme à la répression. Son influence est inestimable et il demeure présent. De Paradise Now, happening de masse des années hippies aux activités d'aujourd'hui avec les jeunes activistes partout dans le monde, l'odyssée du Living est notre propre histoire. Sa vitalité est contagieuse. Chacun de nous peut s'identifier à son utopie et à sa révolte et il y a urgence.
Trailer ansehen
Laufzeit (in Min.):89
Farbe:color
Seitenverhältnis:16:9
Tonformat:Stereo
Produktionsjahr:2003
Produktionsland:Deutschland
Pressestimmen
Variety , USA: Resist! ist ein mitreißendes Bekenntnis zur Widerstandskraft des Living Theatre, ein Film von bewundernswerter Kraft !
Cinema Schweiz: Empfohlen sei dieser Film allen Liebhabern lebendigen Theaters, allen Freiheitsliebenden und natürlich allen, die gutes Kino lieben.
Cinenergie Belgien: Ein berührender Film, ein Aufschrei gegen das Vergessen.
Jornal Brasilien: Resist! behält eine radikale Position gegen jede Form von Gewalt.

“Ein beeindruckender Film, faszinierend Judith Malina: die große Dame des radikalen politischen Theaters.” ( TIP Berlin)

“Die Begeisterung für den politischen Protest verleiht “Resist!” eine unglaubliche Kraft und Dynamik.” ( Film-Dienst)

“Bewegende Filmdokumentation: eine ausstrahlende Geschichte von Liebe und Revolte.” (SZ)

“Die Wahrheit vom Hass: “Resist!” ist ein Film, den man sich nicht entgehen lassen sollte!” (Neues Deutschland)

“Appell gegen den Krieg, gegen die Gewalt.” (taz)

“Das Living Theatre wird hier weniger als ästhetische Revolte gezeigt, sondern als Ensemble, das gegen die kapitalistische Weltgesellschaft kämpft.” ( ZITTY)

“Dirk Szuszies ist neugierig, aber ohne Ehrfurcht, man spielt ja auch gegen die Furcht,große dramatische Momente...” ( Tagesspiegel)

“Dirk Szuszies hat Gespür. Das macht ihn zu einem der bedeutendsten gegenwärtigen Dokumentarfilmer. ( Kreuzberger Chronik)

„........“RESIST“ ist ein mitreißendes Bekenntnis zur Widerstandskraft des Living Theatre. Mag die Auflehnung auch eventuell vergebens sein, der Film ist emotional von bewundernswerter Kraft.“ Variety, USA„Charismatische Kraft des Widerstands! Ob die utopischen Visionen des Living Theatre heute noch gültig sind, darauf gibt Judith Malinas Energie eine klare Antwort.“ ( AZ, München)

„Erstklassiger europäischer Film über das Living Theatre, der für alle, die sich mit den heutigen Weltereignissen beschäftigen, eine andere Perspektive eröffnet.“ Film Festival Today, Tribeca Film Festival, New York

“Das Überwältigende von “RESIST” liegt in dem Kraftvollen, mit dem die energiegeladenen Aktionen montiert werden, gestützt durch einen Soundtrack, der atemlos macht. Ein in Inhalt und Form „actionreicher“ Film, bewegend und appellierend.“ Film Aktuell, München

„Aufwühlend und erschütternd:“RESIST“ widerlegt die Annahme, dass die Menschen heutzutage nur noch in Apathie verfallen, in seinem Innersten handelt der Film von der leidenschaftlichen Freude an kreativer Veränderung und einer Kunstauffassung, die dem wahren Wesen des Lebens entspricht.“ Film Freak Central, USA
Auszeichnungen: 
Festivals & PreisverleihungenJahrStatusAuszeichnung
Visions du Reel (Nyon)2005screened
Internationales Dokumentarfilmfestival München2005screened
Vancouver International Film Festival2003screened
Sao Paulo Film Festivalscreened
Filmproduktionsfirmen & Filmförderungsinstitute
Produktionsfirma:

Karin Kaper Film

Stichwörter
Protest, Theatre, Democracy, Resistance, Politics, Conscience, Citizens, Politician, Imperialism, Israel, G8
Themen
Politik, Politische Systeme, Demokratie, Bewegungen ( Friedensbewegung u. a. ), Menschenrechte

Resist!

Titel des Films (je Sprachfassung)Sprache (Art)
Resist!Englisch (original)Wo gibt's den Film?
Resist!Deutsch (untertitelt)Wo gibt's den Film?
Resist!Französisch (untertitelt)Wo gibt's den Film?
Resist!Italienisch (untertitelt)Wo gibt's den Film?
Resist!Spanisch (untertitelt)Wo gibt's den Film?
Zusammenfassung
Affascinanti immagini di repertorio percorrono i quasi sessant'anni di vita del Living Theatre ma il cuore della narrazione sono le azioni oggi messe in atto contro l'odio e la violenza nei luoghi della massima conflittualità del pianeta terra: Ground Zero a New York, il vertice G8 a Genova e Khiam, un tempo luogo di detenzione per i prigionieri dell'esercito israeliano nel sud del Libano!

Il film, che è stato presentato in più di 50 festival di carattere internazionale, è stato accolto con grande entusiasmo e definito dai critici l'opera completa sulla storia del Living Theatre.
Trailer ansehen
Laufzeit (in Min.):89
Farbe:color
Seitenverhältnis:16:9
Tonformat:Stereo
Produktionsjahr:2003
Produktionsland:Deutschland
Pressestimmen
Variety , USA: Resist! ist ein mitreißendes Bekenntnis zur Widerstandskraft des Living Theatre, ein Film von bewundernswerter Kraft !
Cinema Schweiz: Empfohlen sei dieser Film allen Liebhabern lebendigen Theaters, allen Freiheitsliebenden und natürlich allen, die gutes Kino lieben.
Cinenergie Belgien: Ein berührender Film, ein Aufschrei gegen das Vergessen.
Jornal Brasilien: Resist! behält eine radikale Position gegen jede Form von Gewalt.

“Ein beeindruckender Film, faszinierend Judith Malina: die große Dame des radikalen politischen Theaters.” ( TIP Berlin)

“Die Begeisterung für den politischen Protest verleiht “Resist!” eine unglaubliche Kraft und Dynamik.” ( Film-Dienst)

“Bewegende Filmdokumentation: eine ausstrahlende Geschichte von Liebe und Revolte.” (SZ)

“Die Wahrheit vom Hass: “Resist!” ist ein Film, den man sich nicht entgehen lassen sollte!” (Neues Deutschland)

“Appell gegen den Krieg, gegen die Gewalt.” (taz)

“Das Living Theatre wird hier weniger als ästhetische Revolte gezeigt, sondern als Ensemble, das gegen die kapitalistische Weltgesellschaft kämpft.” ( ZITTY)

“Dirk Szuszies ist neugierig, aber ohne Ehrfurcht, man spielt ja auch gegen die Furcht,große dramatische Momente...” ( Tagesspiegel)

“Dirk Szuszies hat Gespür. Das macht ihn zu einem der bedeutendsten gegenwärtigen Dokumentarfilmer. ( Kreuzberger Chronik)

„........“RESIST“ ist ein mitreißendes Bekenntnis zur Widerstandskraft des Living Theatre. Mag die Auflehnung auch eventuell vergebens sein, der Film ist emotional von bewundernswerter Kraft.“ Variety, USA„Charismatische Kraft des Widerstands! Ob die utopischen Visionen des Living Theatre heute noch gültig sind, darauf gibt Judith Malinas Energie eine klare Antwort.“ ( AZ, München)

„Erstklassiger europäischer Film über das Living Theatre, der für alle, die sich mit den heutigen Weltereignissen beschäftigen, eine andere Perspektive eröffnet.“ Film Festival Today, Tribeca Film Festival, New York

“Das Überwältigende von “RESIST” liegt in dem Kraftvollen, mit dem die energiegeladenen Aktionen montiert werden, gestützt durch einen Soundtrack, der atemlos macht. Ein in Inhalt und Form „actionreicher“ Film, bewegend und appellierend.“ Film Aktuell, München

„Aufwühlend und erschütternd:“RESIST“ widerlegt die Annahme, dass die Menschen heutzutage nur noch in Apathie verfallen, in seinem Innersten handelt der Film von der leidenschaftlichen Freude an kreativer Veränderung und einer Kunstauffassung, die dem wahren Wesen des Lebens entspricht.“ Film Freak Central, USA
Auszeichnungen: 
Festivals & PreisverleihungenJahrStatusAuszeichnung
Visions du Reel (Nyon)2005screened
Internationales Dokumentarfilmfestival München2005screened
Vancouver International Film Festival2003screened
Sao Paulo Film Festivalscreened
Filmproduktionsfirmen & Filmförderungsinstitute
Produktionsfirma:

Karin Kaper Film

Stichwörter
Protest, Theatre, Democracy, Resistance, Politics, Conscience, Citizens, Politician, Imperialism, Israel, G8
Themen
Politik, Politische Systeme, Demokratie, Bewegungen ( Friedensbewegung u. a. ), Menschenrechte

Defamation

Titel des Films (je Sprachfassung)Sprache (Art)
DefamationEnglisch (original)Wo gibt's den Film?
DefamationDeutsch (untertitelt)Wo gibt's den Film?
DefamationFranzösisch (untertitelt)Wo gibt's den Film?
Zusammenfassung
Dieser Dokumentarfilm versucht, den zeitgenössischen Antisemitismus an verschiedenen Schauplätzen rund um die Welt aufzuspüren. Sie will diesem Phänomen ein Gesicht geben und zeigen, wie es in seiner banalsten und immer wieder kehrenden Form ausgedrückt wird. Die Statistiken zeigen ein Ansteigen des Antisemitismus. Es werden die täglichen Vorfälle mit Beteiligten beider Lager, den Opfern und den Angreifern, die Entweihung von Synagogen und Friedhöfen und die physischen und verbalen Attacken gegen Juden zurückverfolgt. Die Dokumentation versucht die Spannung aufzuzeigen, zwischen dem, wie Juden sich selbst wahrnehmen und wie sie von Nicht-Juden wahrgenommen werden.
Trailer ansehen
Laufzeit (in Min.):90
Farbe:color
Format:35mm
Seitenverhältnis:16:9
Tonformat:Dolby Stereo
Produktionsjahr:2009
Produktionsland:Österreich, Denmark, Israel, United States
Mitwirkende im FilmArtKommentar
Abraham FoxmanArray 
Uri AvneryArray 
David HirschArray 
Dina PoratArray 
Alexander ChaliArray 
John MearsheimerArray 
Norman FinkelsteinArray 
Stichwörter
Israel; Juden; Judentum; Holokaust; Konzentrationslager; Rassismus; Faschismus; Antisemitismus
Themen
Politik, Bewegungen ( Friedensbewegung u. a. ), Religionen & Glauben, Judentum

Resist!

Titel des Films (je Sprachfassung)Sprache (Art)
Resist!Englisch (original)Wo gibt's den Film?
Resist!Deutsch (untertitelt)Wo gibt's den Film?
Resist!Französisch (untertitelt)Wo gibt's den Film?
Resist!Italienisch (untertitelt)Wo gibt's den Film?
Resist!Spanisch (untertitelt)Wo gibt's den Film?
Zusammenfassung
"RESIST" is a poetic and political homage to all those who believe that an alternative world is still possible.Judith Malina and the Living Theatre are one of many examples, but an example filled with courage and determination. During the1960s, the Living Theatre rebelled and acted against all forms of violence. Often declared dead,but always miraculously revived,it became a tireless nomad,surviving both repression and its own success. A journey to the heart of the burning questions of contemporary society and the protest movement, from Paris to Genoa at the G8 meeting, via the ruins of the World Trade Center in New York, or a former detention camp at Khiam in southern Lebanon……….
Trailer ansehen
Laufzeit (in Min.):89
Farbe:color
Seitenverhältnis:16:9
Tonformat:Stereo
Produktionsjahr:2003
Produktionsland:Deutschland
Pressestimmen
Variety , USA: Resist! ist ein mitreißendes Bekenntnis zur Widerstandskraft des Living Theatre, ein Film von bewundernswerter Kraft !
Cinema Schweiz: Empfohlen sei dieser Film allen Liebhabern lebendigen Theaters, allen Freiheitsliebenden und natürlich allen, die gutes Kino lieben.
Cinenergie Belgien: Ein berührender Film, ein Aufschrei gegen das Vergessen.
Jornal Brasilien: Resist! behält eine radikale Position gegen jede Form von Gewalt.

“Ein beeindruckender Film, faszinierend Judith Malina: die große Dame des radikalen politischen Theaters.” ( TIP Berlin)

“Die Begeisterung für den politischen Protest verleiht “Resist!” eine unglaubliche Kraft und Dynamik.” ( Film-Dienst)

“Bewegende Filmdokumentation: eine ausstrahlende Geschichte von Liebe und Revolte.” (SZ)

“Die Wahrheit vom Hass: “Resist!” ist ein Film, den man sich nicht entgehen lassen sollte!” (Neues Deutschland)

“Appell gegen den Krieg, gegen die Gewalt.” (taz)

“Das Living Theatre wird hier weniger als ästhetische Revolte gezeigt, sondern als Ensemble, das gegen die kapitalistische Weltgesellschaft kämpft.” ( ZITTY)

“Dirk Szuszies ist neugierig, aber ohne Ehrfurcht, man spielt ja auch gegen die Furcht,große dramatische Momente...” ( Tagesspiegel)

“Dirk Szuszies hat Gespür. Das macht ihn zu einem der bedeutendsten gegenwärtigen Dokumentarfilmer. ( Kreuzberger Chronik)

„........“RESIST“ ist ein mitreißendes Bekenntnis zur Widerstandskraft des Living Theatre. Mag die Auflehnung auch eventuell vergebens sein, der Film ist emotional von bewundernswerter Kraft.“ Variety, USA„Charismatische Kraft des Widerstands! Ob die utopischen Visionen des Living Theatre heute noch gültig sind, darauf gibt Judith Malinas Energie eine klare Antwort.“ ( AZ, München)

„Erstklassiger europäischer Film über das Living Theatre, der für alle, die sich mit den heutigen Weltereignissen beschäftigen, eine andere Perspektive eröffnet.“ Film Festival Today, Tribeca Film Festival, New York

“Das Überwältigende von “RESIST” liegt in dem Kraftvollen, mit dem die energiegeladenen Aktionen montiert werden, gestützt durch einen Soundtrack, der atemlos macht. Ein in Inhalt und Form „actionreicher“ Film, bewegend und appellierend.“ Film Aktuell, München

„Aufwühlend und erschütternd:“RESIST“ widerlegt die Annahme, dass die Menschen heutzutage nur noch in Apathie verfallen, in seinem Innersten handelt der Film von der leidenschaftlichen Freude an kreativer Veränderung und einer Kunstauffassung, die dem wahren Wesen des Lebens entspricht.“ Film Freak Central, USA
Auszeichnungen: 
Festivals & PreisverleihungenJahrStatusAuszeichnung
Visions du Reel (Nyon)2005screened
Internationales Dokumentarfilmfestival München2005screened
Vancouver International Film Festival2003screened
Sao Paulo Film Festivalscreened
Filmproduktionsfirmen & Filmförderungsinstitute
Produktionsfirma:

Karin Kaper Film

Stichwörter
Protest, Theatre, Democracy, Resistance, Politics, Conscience, Citizens, Politician, Imperialism, Israel, G8
Themen
Politik, Politische Systeme, Demokratie, Bewegungen ( Friedensbewegung u. a. ), Menschenrechte

Resist!

Titel des Films (je Sprachfassung)Sprache (Art)
Resist!Englisch (original)Wo gibt's den Film?
Resist!Deutsch (untertitelt)Wo gibt's den Film?
Resist!Französisch (untertitelt)Wo gibt's den Film?
Resist!Italienisch (untertitelt)Wo gibt's den Film?
Resist!Spanisch (untertitelt)Wo gibt's den Film?
Zusammenfassung
Resist! Gegen die Kreuzzugpolitik der US-Regierung, gegen die Todesstrafe, gegen den Krieg, für die gelebte Utopie!

Seit mehr als fünfzig Jahren reist das legendäre Living Theatre um die Welt, um Zeichen zu setzen und politisches Bewußtsein zu schaffen. Die Berliner Filmregisseure
Karin Kaper und Dirk Szuszies begleiten in ihrem Film "RESIST!" die charismatische Gründerin des Living Theatre Judith Malina und ihre Gruppe zum G8-Gipfel in Genua, auf die Straßen von New York nach den Anschlägen vom 11.September und nach Khiam, dem berüchtigten ehemaligen Strafgefangenenlager der israelischen Armee im Südlibanon. Das Living Theatre ist immer mittendrin und widmet sich den brennenden Fragen der Gegenwart!
Trailer ansehen
Laufzeit (in Min.):89
Farbe:color
Seitenverhältnis:16:9
Tonformat:Stereo
Produktionsjahr:2003
Produktionsland:Deutschland
Pressestimmen
Variety , USA: Resist! ist ein mitreißendes Bekenntnis zur Widerstandskraft des Living Theatre, ein Film von bewundernswerter Kraft !
Cinema Schweiz: Empfohlen sei dieser Film allen Liebhabern lebendigen Theaters, allen Freiheitsliebenden und natürlich allen, die gutes Kino lieben.
Cinenergie Belgien: Ein berührender Film, ein Aufschrei gegen das Vergessen.
Jornal Brasilien: Resist! behält eine radikale Position gegen jede Form von Gewalt.

“Ein beeindruckender Film, faszinierend Judith Malina: die große Dame des radikalen politischen Theaters.” ( TIP Berlin)

“Die Begeisterung für den politischen Protest verleiht “Resist!” eine unglaubliche Kraft und Dynamik.” ( Film-Dienst)

“Bewegende Filmdokumentation: eine ausstrahlende Geschichte von Liebe und Revolte.” (SZ)

“Die Wahrheit vom Hass: “Resist!” ist ein Film, den man sich nicht entgehen lassen sollte!” (Neues Deutschland)

“Appell gegen den Krieg, gegen die Gewalt.” (taz)

“Das Living Theatre wird hier weniger als ästhetische Revolte gezeigt, sondern als Ensemble, das gegen die kapitalistische Weltgesellschaft kämpft.” ( ZITTY)

“Dirk Szuszies ist neugierig, aber ohne Ehrfurcht, man spielt ja auch gegen die Furcht,große dramatische Momente...” ( Tagesspiegel)

“Dirk Szuszies hat Gespür. Das macht ihn zu einem der bedeutendsten gegenwärtigen Dokumentarfilmer. ( Kreuzberger Chronik)

„........“RESIST“ ist ein mitreißendes Bekenntnis zur Widerstandskraft des Living Theatre. Mag die Auflehnung auch eventuell vergebens sein, der Film ist emotional von bewundernswerter Kraft.“ Variety, USA„Charismatische Kraft des Widerstands! Ob die utopischen Visionen des Living Theatre heute noch gültig sind, darauf gibt Judith Malinas Energie eine klare Antwort.“ ( AZ, München)

„Erstklassiger europäischer Film über das Living Theatre, der für alle, die sich mit den heutigen Weltereignissen beschäftigen, eine andere Perspektive eröffnet.“ Film Festival Today, Tribeca Film Festival, New York

“Das Überwältigende von “RESIST” liegt in dem Kraftvollen, mit dem die energiegeladenen Aktionen montiert werden, gestützt durch einen Soundtrack, der atemlos macht. Ein in Inhalt und Form „actionreicher“ Film, bewegend und appellierend.“ Film Aktuell, München

„Aufwühlend und erschütternd:“RESIST“ widerlegt die Annahme, dass die Menschen heutzutage nur noch in Apathie verfallen, in seinem Innersten handelt der Film von der leidenschaftlichen Freude an kreativer Veränderung und einer Kunstauffassung, die dem wahren Wesen des Lebens entspricht.“ Film Freak Central, USA
Auszeichnungen: 
Festivals & PreisverleihungenJahrStatusAuszeichnung
Visions du Reel (Nyon)2005screened
Internationales Dokumentarfilmfestival München2005screened
Vancouver International Film Festival2003screened
Sao Paulo Film Festivalscreened
Filmproduktionsfirmen & Filmförderungsinstitute
Produktionsfirma:

Karin Kaper Film

Stichwörter
Protest, Theater, Demokratie, Widerstand, Politik, Bewusstsein, Bürger, Politiker, Imperialismus, Israel, G8
Themen
Politik, Politische Systeme, Demokratie, Bewegungen ( Friedensbewegung u. a. ), Menschenrechte

Reverend Billy and the Church of Stop Shopping

Ort

New York City
United States
Titel des Films (je Sprachfassung)Sprache (Art)
Reverend Billy and the Church of Stop ShoppingEnglisch (original)Wo gibt's den Film?
Reverend Billy and the Church of Stop ShoppingDeutsch (untertitelt)Wo gibt's den Film?
Reverend Billy and the Church of Stop ShoppingSpanisch (untertitelt)Wo gibt's den Film?
Zusammenfassung
Filmmakers Dietmar Post and Lucía Palacios have accompanied the Reverend and his troupe over the period of an entire year. The film follows the Reverend's "shopping interventions/actions" into cultural dead zones within the island of Manhattan such as Starbucks, Disney and the New York University construction site at the Edgar Allan Poe House.

Reverend Billy, a.k.a. Bill Talen, is an actor/performance artist and a leading figure in the anti-globalization movement. His work combines the forces of social and political change with the means of theater arts to counteract our media culture. His artistic and political work is influenced by various concepts of "street theater." His disruptions or "shopping interventions" in public spaces are in the tradition of the Living Theater, José Bové, Lenny Bruce, The Yippies. New York Times theater critic Jonathan Kalb calls his work "the most hilarious and pointed political theater in New York, something that has to be done in the risky environment of the street." The actions/performances inside and outside of Starbucks coffee shops and Disney stores often end with the Reverend being arrested. He calls it stepping into somebody's imagined box. The police call it illegal trespassing. The Reverend claims that social change always begins with civil disobedience and includes as his heroes the civil rights, peace and labor movements.
Trailer ansehen
Laufzeit (in Min.):58
Farbe:color
Seitenverhältnis:4:3
Produktionsjahr:2002
Produktionsland:Deutschland, Spanien, United States
Mitwirkende im FilmArtKommentar
Reverend BillyArray 
Altersfreigabe
   
United States: Not RatedDeutschland: Ohne Altersbeschränkung
Pressestimmen
"A highly entertaining documentary film"
Boston Globe

"Fine piece of cinéma vérité"
University of California

"The film is a must for all people who believe that Michael Moore went mainstream"
Copenhagen Documentary Film Festival

"Which American TV will have the guts to show this film?"
Albert Maysles, Documentary Filmmaker, New York

"A documentary about the Messiah of Stop Shopping"
El País, Spain

"The most hilarious and pointed political theater in New York"
New York Times
Auszeichnungen: 
Festivals & PreisverleihungenJahrStatusAuszeichnung
Melbourne Underground Film Festival2003wonBest Documentary (2nd place)
Filmproduktionsfirmen & Filmförderungsinstitute
Produktionsfirma:

Play Loud! Productions

Lucia Palacios P.C.

Drehort: 
DrehorteKommentar
New York City, United States
Stichwörter
Artist; Performance; action; Globalisation; Movement; Civil Disobedience; New York; Street Theater; Surveillance Camera Players; Society; Civil Rights; Bolue Collar; Peace; Conception; Portrait
Themen
Politik, Bewegungen ( Friedensbewegung u. a. ), Wirtschaft, Finanzen & Unternehmen, Handel & Hanse, Globalisierung, Gesellschaft & Zusammenleben

Woodstock

Ort

Bethel
United States
Titel des Films (je Sprachfassung)Sprache (Art)
WoodstockEnglisch (original)Wo gibt's den Film?
WoodstockDeutsch (untertitelt)Wo gibt's den Film?
WoodstockFranzösisch (untertitelt)Wo gibt's den Film?
WoodstockSpanisch (untertitelt)Wo gibt's den Film?
Zusammenfassung
Drei Tage voll Musik, Liebe und Frieden. Unter diesem Motto hatten sich seit dem 15. August 1969 Hunderttausende von Hippies und Freaks auf den abgeernteten Feldern des Milch-Farmers Max Yasgur versammelt und eine zeitweilig autonome Zone zum Zweck des Musik- und Drogenkonsums etabliert. Das Leben und Treiben auf dem Festival-Gelände, das offiziell zum Katastrophengebiet erklärt worden war, dokumentierte der damals 28-jährige Filmemacher Michael Wadleigh. Der fast dreistündige Film, der aus über 120 Stunden 16mm-Material montiert und dann auf Breitwand-Format aufgeblasen wurde, brachte in auch heute noch exzellentem Vierkanal-Ton kurze Auftritte vieler Pop-Stars wie Jimi Hendrix, The Who, Country Joe McDonald, Joan Baez, Arlo Guthrie, Sly And The Family Stone, Ten Years After, Santana oder Crosby, Stills and Nash. Mancher begründete seine Karriere in Woodstock, wie Joe Cocker, andere nutzten ihre Chance nicht sehr gut -- wie John Sebastian, Ritchie Havens oder Sha Na Na. Einige Gruppen, wie Jefferson Airplane und Grateful Dead, verweigerten sich teilweise oder ganz der Verwertung, die vor allem die immensen Kosten des Festivals decken sollte. Aber die eigentlichen Stars von Woodstock, das vermittelt sich noch Jahrzehnte später, waren alle, die da waren und tagelang ausharrten, von der Hog Farm und den Pranksters bis zu den tausenden anonymer Teenager, die hier angstfrei Liebe machen konnten. Umsonst und draussen und zu guter Musik. --Carl-Ludwig Reichert
Trailer leider nicht vorhanden
Musik
Woodstock
Festival
Liveaufnahmen
Festival
Kultur
Laufzeit (in Min.):184
Farbe:color
Seitenverhältnis:1:2.35
Tonformat:Dolby Digital
Produktionsjahr:1970
Altersfreigabe
   
Kanada: 18 (Nova Scotia) (re-rating) (1994)Kanada: A (Nova Scotia) (original rating)Kanada: PG (Ontario)
Iceland: LAustralia: MAKanada: 13+ (Quebec)
Finland: SNorway: 12Spanien: 18
Sweden: BtlUnited Kingdom: 15United States: R
Deutschland: Freigegeben ab 12 Jahren
Auszeichnungen: 
Festivals & PreisverleihungenJahrStatusAuszeichnung
Oscars1971wonBest Documentary, Features
Filmproduktionsfirmen & Filmförderungsinstitute
Produktionsfirma:

Wadleigh-Maurice

Drehort: 
DrehorteKommentar
Bethel, United States
Stichwörter
Musik; Woodstock; Festival; Liveaufnahmen; Festival; Kultur; Geschichte; Gesellschaft; Rock
Themen
Politik, Bewegungen ( Friedensbewegung u. a. ), Musik, Rockmusik, Bands & Orchester, Live-Konzerte